OnlineShop Lösungen

Überblick OnlineShop Software »

Tipps für Einsteiger im Online Handel »

Erfolgsfaktoren für den
Online Shop »

Checkliste
Online Shop »

Online Shop Hosting »

Online Shop Marketing »

Online Shop Optimierung »

Online Shop Internationalisierung »

  Online Marketing

Die Trends im Online Marketing »

  Online Bezahlen

ePayment elektronische Zahlverfahren »

  Website Analyse

Erfolge messen im Online-Shop »

 Studien

eCommerce Studien »

Update 12.04.2016: Die Schweden kommen doch nicht

In einer offizellen Pressemeldung verkündet der schwedische Marktplatz den vorläufigen Rückzug vom Deutschen Markt - noch bevor es wirklich losging: "Im Rahmen der neuen Geschäftsstrategie von Fyndiq werden wir unseren gesamten Fokus jetzt jedoch stattdessen auf den wachsenden Heimatmarkt in Schweden verlegen. Diese Entscheidung bedeutet allerdings nicht, dass Fyndiq den deutschen Markt verlässt, sondern dass wir die Markteinführung in Bezug auf den deutschen Verbrauchermarkt aufschieben." Ein Wiedereinstieg in den Deutschen Markt dürfte schwer werden, nachdem das Vertrauen der Händler hier schon mal verspiel wurde.

Fyndiq.de - Die Schweden kommen

Schnäppchen Marktplatz will in Deutschland durchstarten

Fyndiq.de Schnäppchen Marktplatz
Nachdem vor vier Jahren die Japaner mit Rakuten in Deutschland mit dem Ziel angetreten sind, Amazon das Wasser abzugraben, gehen nun die Schweden mit dem Schnäppchenmarktplatz Fyndiq.de in die Offensive. Der Marktplatz öffnete bereits im Juni letzten Jahres seine Pforten in Deutschland, nun startet fyndiq ein umfassendes Wachstumsprogramm. Dazu sollen Händler mit einer Nulltarif Aktion auf die Plattform geholt werden.

So starten Händler auf fyndiq.de

Ab Mai 2016 können deutsche Händler über die Plattform sechs Monate lang gebührenfrei verkaufen. Händler müssen sich bis zum 15. Februar 2016 unter fyndiq.de/6monthregistration/ registrieren. Bis zum 15. März 2016 sollen die Produkte hochgeladen sein. Dieses Einstiegsangebot können nur Händler in Anspruch nehmen, die diese Termine einhalten.

Das plant fyndiq.de

Anfang Mai startet FYNDIQ außerdem eine umfangreiche Consumer Marketingkampagne und investiert in verkaufsfördernde Maßnahmen. Dazu wird in einem kontinuierlichen Prozess das Portfolio der fertigen Schnittstellen für Fyndiq erweitert. Es gibt bereits fertige Schnittstellen zu Magento, Gambio, Prestashop und WooCommerce. Kurzfristig wird eine Integration für Shopware, Magnalister, Plentymarkets, ChannelPilot, OscWare, Unicorn2, und Afterbuy umgesetzt werden.


«zurück